Unter dem Titel NACHT.GEDANKEN erklangen die diesjährigen Pfingstkonzerte. Das Publikum in Leipzig und Bad Berka tauchte mit dem Chor in Welten jenseits der sonnenbeschienenen Betriebsamkeit vor den Kirchentoren ein. Irrlichter, nächtliche Gewitter und Wälder voller Dämonen lauerten hinter den Klängen, aber auch sehnsuchtsvolle Träume. Zarter Gesang, farbenfroh gestimmte Wassergläser und stimmgewaltige Vertonungen leiteten durch die Gefahren der Nacht.

 

Datum: 20.05.2018
Besetzung: 39 SängerInnen
(14 S / 9 A / 6 T / 10 B)
Ort: Evangelisch Reformierte Kirche zu Leipzig

 

Hintergrund
Serenaden, Nocturnes, Nachtmusiken – seit jeher war der Einbruch der Dämmerung eine Zeit, in der Musik eine besondere Rolle spielte. Jenseits von Alltagsbetrieb und zielgerichteter Geschäftigkeit, abseits vom Tageslicht hatte Musik einen Raum, der weniger von liturgischen oder höfischen Erfordernissen bestimmt war, sondern vielmehr intimen Bedürfnissen folgte. Hier setzte sich der Mensch ganz mit sich selbst auseinander.

In seinem aktuellen Programm begibt sich der Landesjugendchor Thüringen auch gedanklich mitten hinein in die Nacht. Die Nacht als Zeit der Stille und Besinnung, Träume und Entdeckungen – aber auch der Sehnsüchte und Bedrohungen, Stürme und Gefahren. Unwetter und Sturm sind ein Sinnbild für die Ambivalenzen, welche die Nacht mit sich bringen kann. Diese Gedankenwelt hat Komponisten aller Zeiten zu großartigen Kompositionen inspiriert. Der Landesjugendchor hat für sein Programm sehnsuchtsvolle und geheimnisvolle Chorstücke, spannende und schauderhafte Erzählungen, aber auch besänftigende Melodien, stille Gebete und Wiegenlieder zusammengestellt.

 

Bericht
Das Konzert in Leipzig war eingebettet in ein aktives Wochenende quer durch Mitteldeutschland. Nach der Generalprobe in Weimar am Sonnabend und einem gemeinsamen Abendessen hoch über den Dächern der Stadt, verteilten sich alle Sängerinnen und Sänger in die privaten Schlafquartiere. Auch zu diesem Konzertwochenende wurden die Unterkünfte und Transportmöglichkeiten von fleißigen Helfern im Chor selbst organisiert.